Schwellenländer bieten Wachstumspotential

22.2.2012  Die europäische Schuldenkrise beherrscht weiterhin die Medien. Doch wie soll man sein Vermögen unter diesen Rahmenbedingungen sinnvoll anlegen?

Trotz massiver Rückschläge in den vergangenen 20 Jahren haben sich die Aktienmärkte der Schwellenländer insgesamt deutlich besser entwickelt als die der etablierten Finanzplätze. Für die weitere Entwicklung der Schwellenländer spricht, dass deren Demographie das wirtschaftliche Wachstum auf ein Niveau vorantreiben kann, das deutlich über dem der westlichen Industrieländer liegt.

Außerdem weisen sie – anders als viele Industriestaaten – eine relativ geringe Verschuldung der öffentlichen Haushalte auf und sind auch aus weiteren Gründen vielversprechend. 19 Schwellenländer wurden 2011 in ihrer Bonität von den Ratingagenturen heraufgestuft; dies wirkt sich positiv auf die Kurse der Anleihen aus. Dagegen wurden einige Industrienationen in ihrer Kreditwürdigkeit schlechter beurteilt. Sogar die USA und Frankreich verloren jüngst das beste AAA-Rating.

Bewertungen der Kreditwürdigkeit einzelner Staaten 

Die Märkte ausgewählter Schwellenländer in Asien, Lateinamerika und Osteuropa erscheinen risikobewußten Anlegern attraktiv. Denn die dort schnell wachsenden Ökonomien sind eine Voraussetzung für den Ertrag der Geldanlage.

Kirsten Petersen, CFP®   
Sprechen Sie mich gerne an!

Schlagwörter: Emerging Markets, Schuldenkrise, Schwellenländer, Rating, Wachstumspotential